Home_banner800schmal1
banner_autorennbahn800

Carrera-Gebäude (1)

600tribuene

Artikel (51)600: Tribüne

Die “alte” Tribüne von Carrera wird wie alle Gebäudebausätze nur zusammengesteckt und kann so relativ einfach wieder zerlegt werden. Am grauen Mittelteil mit den aufsteigenden Sitzreihen sind seitlich vier Zapfen angebracht, die durch entsprechende Öffnungen in den Seitenteilen gesteckt und mittels blauer Zubehörteile (Scheinwerferhaltung, Papierkorb, Kasten und “Zigarettenautomat”) verriegelt werden. Die Tribüne hat also keine eigentliche Grundplatte wie die späteren Gebäudebausätze. Die eigentlichen Sitzbänke werden aus jeweils zwei Teilen (Sitzfläche und Lehne) zusammengesteckt und in entsprechende Öffnungen im Mittelteil montiert. Das flexible Dach ist von innen mit stilisierter Maueroptik bedruckt und wird an Vorder- und Rückseite eingehakt. Am Dach befinden sich neben zwei außen angebrachten Scheinwerfern mittig ein Schild mit dem Carrera-Schriftzug sowie zwei weitere Schilder der damals bei Carrera sehr häufig vorzufindenden Firmen Continental (Reifen) und Aral (Benzin).

Durch die Feinheiten wie die einzeln eingesetzten Werbeschilder und die insgesamt vier Scheinwerfer macht die Tribüne einen lebensnahen Eindruck, auch wenn der seitlich angebrachte “Zigarettenautomat” nicht unbedingt als solcher zu erkennen ist. Die Rückseite besteht allerdings aus einem Kunststoffteil, auf welches Türen, Fenster und Länderflaggen lediglich aufgedruckt sind. Hier ist die Tribüne von Herpa deutlich aufwendiger gestaltet. Die Tribüne war in dieser Form letztmalig im Katalog 1971/72 zu finden, im Folgejahr wurde sie dann durch eine modernisierte Tribüne unter der Art.Nr. 51601 ersetzt.

610_611boxe

Artikel (51)610: Boxe, Artikel (51)611: Fernsehturm

Zusammen mit der Tribüne Art. 600 bzw. 51600 war die Boxe das erste Ausstattungsteil, welches Carrera zur Dekoration der Rennbahnanlagen angeboten hat. Die Boxe besteht aus zwei identischen grauen Platten, die mittels weißer Stützen zusammengesteckt werden. Zwischen die Stützen werden bedruckte Kunststoffwände eingeschoben, welche mit Abbildungen von Fenstern, Türen und Kleinteilen (Reifen, Ölfässer etc.) bedruckt sind. Auf dem langen Teil der Rückwand kann man sogar Abbildungen von drei sich öffnenden Rolltoren samt eines dahinter befindlichen Rennwagens entdecken, die natürlich auch nur aufgedruckt sind - die Öffnung auf der Vorderseite entzauberte das Ganze dann schnell als Illusion. Durch diese relativ simple Bauweise kann man die Boxe in vielen verschiedenen Arten aufbauen (siehe Bild von der Packungsrückseite unten).

Der auf dem Dach befindliche Fernsehturm mußte einzeln erworben werden, war also nicht im Bausatz der Boxe enthalten. Auch dieser Bausatz besteht aus vier der von der Boxe bekannten Stützen, zwischen die Wände mit Aufdruck geschoben werden. Die Aufdrucke zeigen hier die Abbildung eines Reifens bzw. einer Uhr mit darunter befindlichen Positionsanzeigen. Das Dach des Fernsehturms ist eine wannenförmige Konstruktion, in die dann der Kameramann (in einem von Carrera angebotenen Figurensatz enthalten) gestellt werden kann. Wie die Tribüne (51)600 war auch die Boxe letztmalig im Katalog 1971/72 zu sehen, bevor dann im Folgejahr das modernisierte Gebäudeprogramm angeboten wurde.

610pack

Abbildung auf der Rückseite der Packung der Carrera-Boxe

51600vortribuene

Artikel 51600: Vortribüne

Im Katalog 1974/75 war erstmals eine Vortribüne mit der identischen Artikelnummer (51600) der “alten” Tribüne zu sehen. Grüne Seitenteile und Rückwand werden mittels abgewinkelten Zapfen auf einer schwarzen Grundplatte montiert. In kleine Bohrungen des grauen Mittelteils werden die Sitzbänke und -lehnen separat angebracht - nach dem gleichen Prinzip wie bei der alten Tribüne ohne Grundplatte. Auf die Rückwand wird ein weißes Werbeschild aufgesteckt, welches über die ganze Breite der Tribüne reicht. Die eigentlichen Werbeaufschriften sind Aufkleber. Bei älteren Exemplaren findet man in der Regel Aufkleber mit dem alten ARAL- und Continental-Logo sowie den immer beigefügten Carrera-Schriftzug, neuere Tribünen wie im Bild oben sind mit “Jägermeister”-Aufschrift versehen. Dieser Unterschied (älter: ARAL und Continental, neuer: Jägermeister) ist bei allen Gebäudebausätzen von Carrera zu beobachten. Auch auf den weißen Absperrungen  vorne sind Werbeaufkleber von ARAL und Continental angebracht. Auf der Rückseite sind die Fenster  jetzt nicht mehr einfach aufgedruckt, sondern durch weiße Rahmen und transparente Teile plastisch dargestellt.

51601tribuene

Artikel 51601: Tribüne

Die “Neuauflage” der Carrera-Tribüne war ab Katalogjahr 1972/73 im Angebot. Prinzipiell war sie wie ihre “Vorgängerin” aufgebaut, jetzt aber mit schwarzer Grundplatte und grünen Seitenteilen und Rückwand. Die Feinheiten der alten Tribüne wie Scheinwerfer, Papierkörbe etc. waren jetzt nicht mehr zu finden, alles wirkte etwas sachlicher und moderner. Auch hier war die Rückseite nicht mehr bedruckt, sondern mit transparenten Fensterteilen samt Rahmen versehen.

Ergänzend wurde ein sogenannter Stützensatz für Tribünenhochbau  angeboten, mit der man die Tribüne über der Vortribüne “andocken” konnte. Hierzu wurde das hintere Werbeschild der Vortribüne entfernt, dafür die Tribüne mit der Vorderkante der Grundplatte auf die Rückwand der Vortribüne aufgesetzt und das Ganze an der Grundplatte der nun hochstehenden Tribüne mit Stützen gesichert.

51602boxe

Artikel 51602: Boxe

Auch die Boxe war deutlich modernisiert worden. Auf der schwarzen Grundplatte, die nun identisch zu der Grundplatte der Tribüne war, wurden grüne Seiten- und Rückwand eingeschoben. Vorne sind zwei jetzt auch tatsächlich zu öffnende (und nicht nur aufgedruckte) Garagentore angebracht. Die Größe dieser Fahrzeugboxen waren nach wie vor besser für Fahrzeuge im Maßstab 1:32 geeignet; wie man auf dem obigen Bild sehen kann, paßt aber auch ein McLaren Elva noch hinein (man könnte ihn auch komplett hineinschieben). Die ganze Konstruktion wurde durch das Auflegen eines in rot gehaltenen Daches stabilisiert. Auf der Vorderseite des Dachs findet sich wieder ein weißer Werbebalken, der mit entsprechenden Aufklebern versehen werden konnte (ältere Versionen: Carrera, ARAL, Continental bzw. Conti TS, neuere Versionen: Carrera, Jägermeister).

51603presseturm

Artikel 51603: Presseturm

Der etwa 56cm hohe Presseturm (inkl. Antenne) ist ebenfalls auf der von Tribüne und Boxe bekannten schwarzen Grundplatte aufgebaut. Die zwei Seitenwände sowie die insgesamt sechs Vorder- und Rückwandteile sind ausnahmlos verglast und an der Vorderseite zusätzlich mit braunen Türrahmen versehen. Das Dach des Unterteils ist wiederum rot mit weißem Werbebalken vorne. Der eigentliche Turm ist über dem Mittelsegment der Front angebracht und besteht aus verglasten Front- und Rückwänden, während die Seitenteile grün mit angedeuteter Mauergravur gehalten sind. Durch die transparenten Front- und Rückseiten ist eine braune Treppenkonstruktion mit weißen Geländern zu sehen. Darüber schließt sich ein weiteres, von den Maßen größeres Turmsegment an, welches wiederum allseitig mit großflächigen Fenstern versehen ist. Über dieser Etage befindet sich ein nun wieder kleineres Turmsegment mit umlaufendem weißen Zaun und einem roten Dach. Auf diesem Dach ist schließlich die Antenne als letztes Bauteil aufgesteckt.

Wer damals mit seinem Presseturm noch höher hinaus wollte, konnte den Turm durch einfaches Zufügen einer Presseturm-Etage (also dem Mittelteil mit den Treppen) ergänzen. Unter der Artikelnummer 51605 bot Carrera eine solche Etage einzeln an. Da die Teile alle nur gesteckt und nicht geklebt sind, ist der “Ausbau” einfach zu bewerkstelligen.

zurück zur Übersicht          nächste Seite

Home   Modellautos   Autorennbahn   Michel Vaillant   Links   Impressum   Datenschutz